Stichwort: Schlüsselgewohnheiten!

Arne und Wadim widmen sich heute einem extrem wichtigen Thema und stellen sich die Frage, ob gesunde Gewohnheiten wirklich so mächtig sind.

Die Antwort: Ja, sind sie. Vielen Dank fürs Zuhören und - 

Halt, das geht doch genauer, oder nicht? 

Ausnahmsweise hilft mal ein Negativbeispiel, um die Macht von Schlüsselgewohnheiten wirklich zu verstehen. Die zusätzlichen Kilo, die man sich über Jahre angesammelt hat, ohne sie anfangs zu bemerken, sind nämlich das Ergebnis von schlechten Schlüsselgewohnheiten.

Gleichzeitig heißt das jedoch, dass Abnehmen und das Wunschgewicht halten lediglich durch neue und gesunde Gewohnheiten zu erreichen ist - von den positiven Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit fangen wir gar nicht erst an, sonst sitzen wir hier eine Weile. 

Doch genau dieses Prinzip ist der Grund, wieso Abnehmen und ein gesunder Lebensstil auch vollkommen ohne Verzicht auskommen kann. Auch der JoJo-Effekt kann sich dann verabschieden!

Wichtig bei neuen, positiven Schlüsselgewohnheiten ist, dass sie steigerbar sind. Ein Glas Wasser mit Zitrone am Morgen statt Kaffee und Kippe ist sicher empfehlenswert, doch davon alleine werden die Pfunde nicht purzeln. 

Macht man ein gutes Training hingegen zur Gewohnheit - und nicht mehr zu einer Pflicht, der man sich alle sechs Monate kurz verschreibt und jede Sekunde hasst - dann gibt es dort ewig Luft nach oben. 

… ersetzt bitte trotzdem die Kippe am Morgen mit einem Glas Zitronenwasser!